Main 

Mit über 520km ist der Main der längste Nebenfluß des Rheins. Startend im Fränkischen Fichtelgebirge führt er über Bayreuth (das nicht nur wegen seines Festspielhauses einen Abstecher wert ist), Kulmbach (dort vereinigen sich weißer und roter Main), Schweinfurt und Bamberg (die Altstadt ist Weltkulturerbe) nach Würzburg. Ab Haßfurt begleiten Sie hierbei die Weinberge, deren Erzeugnisse sich dann im typischen Bocksbeutel finden werden.

Von Würzburg windet sich der Radweg entlang des Flusses in vielen Kurven und vorbei an zahlreichen guten Frankenwein-Lagen nach Aschaffenburg.
Sehenswerte Orte für einen Zwischenstopp gibt es hier viele, z.B. Würzburg mit seiner Residenz, Wertheim (hier mündet die Tauber in den Main, und so läßt sich der Tauberradweg gut mit dem Mainradweg kombinieren), Miltenberg oder Aschaffenburg mit seinem markanten Schloß am Fluß.

Hinter Aschaffenburg wird das Tal dann weiter und der Radweg führt durch Felder und Wiesen, aber immer am Fluß entlang, nach Hanau, Offenbach und Frankfurt.
Einen eventuellen Abstecher in Hanaus Innenstadt können Sie sich allerdings sparen, da sind andere Orte en route attraktiver. Frankfurt z.B. lockt mit seiner markanten Skyline und einer schönen Uferpromenade am Südufer der Mains, in direkter Nachbarschaft zu den Äppelweinkneipen Sachsenhausens, dem Museumsufer oder diversen Einkehrmöglichkeiten.
Weiter geht es von dort über Höchst (mit schönen historischen Viertel am Fluß) und Hattersheim (sowie die umliegenden Weinbaugemeinden) bis nach Mainz-Kostheim zur Mündung des Mains in den Rhein. Und wer dort noch nicht genug gesehen und geradelt hat, findet am Rhein gleich die nächsten Ziele.

Der Main-Radweg ist überwiegend sehr gut ausgeschildert und ausgebaut, die Strecke führt über asphaltierte Wege und hat nur wenige kleinere Steigungen - daher ist sie auch gut für Familien geeignet.